Umwelt – Investitionen in nachhaltige alternative Energien

Wie schon in einigen Gemeinden vorgelebt (z. B.: Mureck) sollte auch unsere Gemeinde sehr rasch energieautark werden. Wenn schon seitens des Landes und durch den vorauseilenden Gehorsam von Altbürgermeister Spielauer die Windenergie für Großweikersdorf in absehbarer Zeit nicht in Frage kommt, sollten jetzt rasch andere Energiequellen in Anspruch genommen werden. Die hierfür in Frage kommende Palette ist umfangreich und sollte von einer eigenen Energiegruppe evaluiert werden.

Aber nicht nur neue Energiequellen sind gefragt. Wo und wie kann Energie gespart werden. Förderung für Elektrofahrzeuge, Anreize für das Radfahren und natürlich ein entsprechendes öffentliches Verkehrsangebot. Die Mobilität der Bevölkerung kann aber auch durch Privatinitiative spürbar erhöht werden. Diesbezügliche Aktivitäten sind entsprechend zu fördern, sowohl organisatorisch als auch finanziell. Ein weiterer Beitrag wäre auch die Einführung des von uns geforderten Nachtbusses.

Die Gemeinde sollte mit gutem Beispiel vorangehen und für Essen auf Rädern und Botenfahrten im Gemeindeumfeld ein E-Auto anschaffen. Die Anschaffungskosten würden sich schon heute relativ kurzfristig amortisieren.

Advertisements

Umwelt – Investitionen in nachhaltige alternative Energien

Wie schon in einigen Gemeinden vorgelebt (z. B.: Mureck) sollte auch unsere Gemeinde sehr rasch energieautark werden. Wenn schon seitens des Landes und durch den vorauseilenden Gehorsam von Altbürgermeister Spielauer die Windenergie für Großweikersdorf in absehbarer Zeit nicht in Frage kommt, sollten jetzt rasch andere Energiequellen in Anspruch genommen werden. Die hierfür in Frage kommende Palette ist umfangreich und sollte von einer eigenen Energiegruppe evaluiert werden.

Aber nicht nur neue Energiequellen sind gefragt. Wo und wie kann Energie gespart werden. Förderung für Elektrofahrzeuge, Anreize für das Radfahren und natürlich ein entsprechendes öffentliches Verkehrsangebot. Die Mobilität der Bevölkerung kann aber auch durch Privatinitiative spürbar erhöht werden. Diesbezügliche Aktivitäten sind entsprechend zu fördern, sowohl organisatorisch als auch finanziell. Ein weiterer Beitrag wäre auch die Einführung des von uns geforderten Nachtbusses.

Die Gemeinde sollte mit gutem Beispiel vorangehen und für Essen auf Rädern und Botenfahrten im Gemeindeumfeld ein E-Auto anschaffen. Die Anschaffungskosten würden sich schon heute relativ kurzfristig amortisieren.

Neuer Beschluss zur Verkehrslösung Badkreuzung

Neu beschlossene Verkehrslösung (aufs Bild klicken für Vergrößerung)

Über die im vergangenen Jahr beschlossene Lösung zur optimalen Anbindung der B4 im Bereich des Freibads haben wir ja bereits damals berichtet. Nun wurde nach weiteren intensiven Planungsarbeiten eine neue, auch nach unserer Ansicht bessere Variante gefunden.  Eine direkt bei der Wagramsäule positionierte Kreuzung mit Ampel wird zukünftig den Verkehr auf der B 4 sowie auf der Ortseinfahrt Großweikersdorf und Richtung Freibad bzw. Fussballplatz regeln. Diese Ampel wird natürlich mit den bestehenden Ampeln bei der Jubiläumstraße und der Bahnstraße gleichgeschaltet.

Bei der Gemeinderatsitzung am 25. April 2012 wurde die neue Trassenführung einstimmig beschlossen. Wir sind der Meinung, dass mit dieser ausgearbeiteten Variante eine optimale Anbindung des Ortskerns an die Bundestrasse ermöglicht wird, so wird beispielsweise die Zufahrt zur Horner-Straße Richtung Hauptplatz nicht wie ursprünglich geplant als Einbahn geführt. LKWs müssen damit nicht durch den Ort fahren wenn die Fahrer beispielsweise bei den lokalen Betrieben auf eine Jause stehen bleiben wollen.

Verwunderlich ist allerdings die Tatsache, dass über die erst am 25. April 2012 beschlossene neue Variante bereits vorher in der NÖN zu lesen war. Wer hat denn hier die Entscheidung des Gemeinderats vorweggenommen? Scheinbar muß sich Herr Landeshauptmann Pröll mit fremden Lorbeeren schmücken.

Neue Bäume Ecke Mühlweg / Schafbergstrasse

Vor einigen Monaten haben wir über die gefällten Kastanienbäume Ecke Mühlweg / Schafbergstraße berichtet. Diese mussten ja leider wegen Fäulnis gefällt werden. Wie damals versprochen haben wir uns im Umweltausschuss für das Einsetzen neuer Bäume eingesetzt, vor einigen Tagen war es nun soweit. Die verbliebenen Baumstümpfe wurden ausgegraben und zwei neue Bäume eingesetzt. Leider sieht man jetzt, dass das Marterl in diesem Bereich schon recht sanierungsbedürftig wirkt. Wäre das keine neue Herausforderung für einen Dorfverschönerungsverein?

Nachlese Flurreinigung im Gemeindegebiet

Die „Ausbeute“ war nicht schlecht bei der diesjährigen Flurreinigung im Gemeindegebiet von Großweikersdorf. Das „Highlight“ war sicherlich ein seit über einem Jahr in der Schmida „zwischengelagerte“ Einkaufswagerl welches von GR Walter Lender in einer wagemutigen Aktion geborgen wurde 🙂

Nach etwas mehr als 2 1/2 Stunden waren die meisten Teams fertig und lieferten ihre „Beute“ am Bauhof ab. Ein gemeinsames spätes Frühstück rundete den Samstagvormittag dann noch ab. Danke allen Gemeindebürgern die sich in diesem Jahr wieder beteiligt haben.

Flurreinigung am 14. April 2012

„Die Natur ist für uns alle da. Sie ist einzigartig, und wir wollen sie genießen – durch die paar Umweltsünder lassen wir uns das nicht verderben.“ Nach diesem Motto durchstreifen alljährlich tausende Freiwillige Wiesen und Wälder, um in ihrer Freizeit unentgeltlich den achtlos weggeworfenen Unrat anderer Mitbürger einzusammeln. Wir laden Sie ein, gemeinsam mit uns am 14.04.2012 ab 8 Uhr Wiesen und Wälder von Unrat zu befreien.

Treffpunkte, jeweils um 8 Uhr:

  • Ameistal, Platzl
  • Baumgarten am Wagram, Zeughaus
  • Großweikersdorf, GH Kurt Maurer
  • Großwiesendorf, Bushaltestelle
  • Kleinwiesendorf, GH Zach
  • Ruppersthal, Pfarrhof
  • Tiefenthal, Weingut Zeitlberger

Wer macht mit?