Info in eigener Sache

teamAm kommenden Montag, dem 9. Februar werden wir im Rahmen unserer nächsten Ausschusssitzung unsere zukünftigen Mitglieder des Gemeinderats nominieren und auch unsere thematischen Schwerpunkte diskutieren. Zukünftig werden wir ja mit fünf (statt bisher 4) Mandaten im Gemeinderat vertreten sein.

Advertisements

ÖVP Trickslereien bei der Statistik auf Landesebene

cheating„Traue keiner Statistik, die du nicht selber gefälscht hast“: Das war offenbar das Motto der Landes-ÖVP bei den niederösterreichischen Gemeinderatswahlen.

Die ÖVP hat bekanntlich unabhängige Namens- und Bürgerlisten zu den ÖVP-Listen dazugezählt, um so ihr Wahlergebnis aufzupolieren. Dazu Rupert Dworak, Präsident des GVV-NÖ der SPÖ: „Es ist sehr bedauerlich, dass die ÖVP, um ihr so genanntes Landes-Ergebnis zu schönen, offensichtlich zu Tricksereien greift.“ Das Vorgehen der ÖVP sei „demokratiepolitisch alles andere als sauber“, so Dworak.

Unterdessen hat die „Liste Flammer“ in Bad Vöslau betont, dass sie eine „unabhängige Bürgerliste“ sei. Man könne sich nicht erklären, warum man auf der Homepage des Landes Niederösterreich als ÖVP-Liste gezählt wird. Auch die Liste „Gemeinsam für Fischamend“ (RAM) hat bereits unmissverständlich klargestellt: „Wir sind keine ÖVP-Liste.“

Hat die Landes-ÖVP derartige statistische Trickslereien wirklich nötig?

Vorzugsstimmen – Ergebnis der Gemeinderatswahl

6c09596b7bEinige unserer Kandidaten zur diesjährigen Gemeinderatswahl haben sich im Wahlkampf für Vorzugsstimmen beworben. Die Ergebnisse liegen nun vor, hier alle unsere Mandate welche persönlich gewählt wurden:

  • Huber Ferdinand 73
  • Matzka Walter 41
  • Either Elisabeth 18
  • Kurz Stefan 16
  • Neuhold Robert 9
  • Koss Thomas 6
  • Waltner Stefan 6
  • Piskula Margit 4
  • Walzer Johann Franz 4
  • Prechelmacher Eduard 3
  • Lender Walter 2
  • Eder Sascha 1
  • Suppan Renate 1
  • Gritschenberger Doris 1

Das Wahlergebnis – Danke für Ihr Vertrauen!

Stempel_WIR SAGEN DANKE

Die Gemeinderatswahl 2015 ist geschlagen. Für uns ist das Ergebnis, entgegen dem landesweiten Trend, grundsätzlich zufriedenstellend. Natürlich haben wir auf mehr Stimmen gehofft – sechs Mandate haben wir eigentlich angestrebt. Letztendlich ziehen wir in den neuen Gemeinderat nun mit fünf Mandaten ein, das heißt wir haben zukünftig einen Vertreter mehr im Gemeinderat.

Im Detail sieht das Wahlergebnis für Großweikersdorf folgendermaßen aus:

  • Von insgesamt 3048 Wahlberechtigten haben 2136 Personen ihre Stimme abgeben. Das ist eine Wahlbeteiligung von 70,08 %.
  • 468 Personen haben uns ihr Vertrauen geschenkt, das sind 22,53 % und damit 0,81 % mehr als bei der letzten Gemeinderatswahl.
  • Damit dürfen wir zukünftig mit fünf Gemeinderäten ihre Interessen in Großweikersdorf vertreten.

Die Bürgermeisterpartei ÖVP konnte ihre Mehrheit auf 54,12 % ausbauen. Zu diesem Erfolg gratulieren wir Hr. Bürgermeister Zetsch und seinem Team herzlich. Für die von Herrn Hintermayer angeführte FPÖ bedeutet das Ergebnis von 23,35 % den Verlust eines Gemeinderatsmandats, sie wird zukünftig auch nur noch mit 5 Mandaten im Gemeinderat vertreten sein.

Bei allen unserem Wählern möchten wir uns herzlich für das entgegengebrachte Vertrauen bedanken! Mit unserem Programm haben wir eine Reihe von Punkten auf der Agenda, die wir in der kommenden Legislaturperiode als konstruktive Opposition im Gemeinderat von Großweikersdorf einbringen werden.

Ihr SPÖ-TEAM MATZKA

Wahlkampffinale – noch ein letztes Wort!

IMG_8597

Dr. Hannes Bauer, Gabi Matzka, Thomas Koss, Margit Piskula, Sissy Either, Walter Matzka, Ferdinand Huber, Stefan Kurz und Michael Mrak

Beim heutigen „meet and greet“ auf dem Hauptplatz haben wir uns mit interessierten Gemeidebürgerinnen und -bürgern noch einmal über unsere Ziele und Ideen austauschen können. Auf sehr großes Interesse in der Bevölkerung stießen dabei vor allem die Themen betreutes Wohnen  und Kinderbetreuung. Besonders gefreut haben wir uns über den Besuch von Dr. Hannes Bauer, Nationalratsabgeordneter der SPÖ i.R. und Mitglied des Bundesparteivorstandes der SPÖ.

Jetzt ist der Wahlkampf geschlagen, Argumente wurden ausgetauscht und Programme wurden vorgetragen. Auch zu den hässlichen Seiten mancher Ideologien haben wir klar Position bezogen, dazu fühlen wir uns als Sozialdemokraten verpflichtet! Nun liegt es an Ihnen geschätzte Wählerinnen und Wähler, die Zusammensetzung des Gemeinderats für die nächsten fünf Jahre zu bestimmen. Wenn Sie von den Inhalten unseres Wahlprogramms überzeugt sind dann würden wir uns über Ihre Stimme für das SPÖ-TEAM MATZKA freuen!

Jugendzentrum eröffnet!

IMG_0886.JPG

Margit Piskula (SPÖ Großweikersdorf), Tobias Piskula sowie Diana und Claudia Öller (SPÖ Hollabrunn)

Leider noch nicht in Großweikersdorf sondern in Hollabrunn wurde heute ein neues Jugendzentrum eröffnet. „The Station“ heißt die neue Location, welche durch die finanzielle Unterstützung der SPÖ Hollabrunn ermöglicht wurde. Tobias Piskula von der Jugend GW hat die Obfrau Diana Öller mit seinem Know-How tatkräftig unterstützt. Gemeinsam fand heute die Eröffnungsfeier statt, an der unter anderen auch Margit Piskula von der SPÖ Großweikersdorf teilnahm.

IMG_5440Für Großweikersdorf steht uns noch einiges an  Überzeugungsarbeit bei der Mehrheitspartei bevor, hoffentlich keine weiteren fünf Jahre. So lange setzen wir uns nämlich bereits nachweislich für ein Jugendzentrum in Großweikersdorf ein, nicht nur vor Wahlterminen! Aber in der nächsten Regierungsperiode werden wir es schaffen 🙂

Walter Matzka

Walter MatzkaFunktion: Geschäftsführender Vorstand im Gemeinderat, Ausschussmitglied

Jahrgang: 1949
Hobbies: Radfahren, lesen, Münz- bzw. Markensammler
Lieblingsautoren: Arthur Hailey, Ken Follet
Telefon: 0660 5259990
E-Mail: walter.matzka@spoe-grossweikersdorf.at

Sehr verehrte Gemeindebürgerinnen und –bürger, wir – das SPÖ-TEAM MATZKA – treten an, um möglichst stark im Gemeinderat vertreten zu werden, um mit Ihrer Stimme mehr für die Gemeinde gestalten zu können, Sie in die Gemeindearbeit einzubinden, mit Ihnen das zu schaffen, was bisher mit einer absoluten VP-Mehrheit nicht möglich war.