Infos zum ÖBB Winterfahrplan

Fragen und Antworten zum ÖBB Winterfahrplan und dessen Auswirkungen auf die Franz-Josefs-Bahn.

Strecke 800/810 – Franz-Josefs-Bahn

Warum werden die Stationen

  • Kleinmeiseldorf-M.Dreieichen
  • Straning
  • Ravelsbach
  • Glaubendorf-Wetzdorf
  • Großwiesental-Tiefental
  • Absberg

nicht mehr mit Zügen bedient?

Die Franz-Josefs-Bahn wird als zentrale Verkehrsader zwischen Wien und dem Waldviertel ausgebaut. Umfangreiche Verbesserungen im Angebot zwischen Franz-Josefs-Bahnhof und Sigmundsherberg sowie Gmünd werden zeitgleich mit der Vollinbetriebnahme des Wiener Hauptbahnhofes am 13. Dezember 2015 verwirklicht: Mit der Umstellung auf ein klares Taktschema mit ½ Stunden bzw. Stunden-Takten in beide Richtungen können VOR und sein Partner ÖBB-Personenverkehr AG jahrelange Forderungen aus der Region umsetzen. Eine Neuordnung des Taktsystems auf ein reines REX-Haltemuster für alle Züge erforderte auch Veränderungen im Bedienungskonzept zwischen Absdorf-Hippersdorf und Sigmundsherberg.

Die Umsetzung des neuen Fahrplankonzeptes bedingt aber auch aus fahrplantechnischen Gründen, dass die oben genannte Halte aus dem Angebot genommen werden müssen. Die Inanspruchnahme dieser Züge/Haltestellen war in den vergangenen Jahren sehr gering und kann deshalb im Kraftfahrlinienverkehr mit Bussen, die durch die Ortszentren fahren, gut ersetzt werden. Die Buslinien haben bereits Haltestellen in den Ortszentren und sind deshalb auch eine adäquate Alternative im öffentlichen Verkehrsangebot. Die Angebotskonzeption der Busse wird vom Verkehrsverbund Ostregion durchgeführt.

Welche Alternative wird den KundInnen auf den eingestellten Stationen geboten?

Die betroffenen Stationen können gut mit Bussen bedient werden. Die Buslinien führen meist direkt durch den Ortskern und sind deshalb eine adäquate Alternative im öffentlichen Verkehrsangebot.

Gilt die VORTEILSCARD auch auf den Ersatz-Buslinien?

Nein, die betroffenen Stationen werden überwiegend von SchülerInnen, welche primär ein Top-Jugendticket haben, frequentiert. Selbstverständlich gelten in den Buslinien alle Verbundfahrscheine.

Gilt meine ÖSTERREICHCARD auch auf den Ersatz-Buslinien?

Nein, der Kraftfahrlinienverkehr wird im Verkehrsverbund gefahren, hier gilt die ÖSTERREICHCARD nicht.

Gilt der 2-Stunden-REX-Takt ab Gmünd auch am Wochenende?

Ja, in der Relation Gmünd – Wien – Gmünd wird auch an Samstagen, Sonn –und Feiertagen ein 2-Stundentakt angeboten. In der Morgenhauptverkehrszeit (05:10 – 07:14 Uhr) fahren am Wochenende die REX sogar stündlich von Gmünd nach Wien.

Warum gibt es wieder nur einen 2-Stunden-Takt nach Gmünd und nicht jede Stunde?

Im Gegensatz zu den heute unregelmäßigen Zugführungen durch verschiedenste Zuggattungen, werden 2016 die Züge (REX) in beide Richtungen ganztägig ein einheitliches Taktmuster haben.

Gilt der ½ Stundentakt zwischen 15:28 – 20:28 Uhr ab Wien FJB bis Sigmundsherberg auch an Sonn- und Feiertagen?

Zu den schwächer nachgefragten Zeiten, wie am Wochenende, verkehren die Züge (REX) zwischen Wien – Sigmundsherberg – Wien stündlich.

Gilt der ½ Stundentakt ab Wien nach Gmünd von 16:00 – 19:00 Uhr nur an Wochentagen oder auch an Sonn- und Feiertagen?

Zu den schwächer nachgefragten Zeiten, wie z.B. am Wochenende verkehren die Züge (REX) zwischen Gmünd – Wien zweistündlich. 

Warum gibt es den Spätzug ab Gmünd (Abfahrt 20:52 Uhr) nur an Sonn- und Feiertagen?

Dieser späte REX an Sonn –und Feiertagen ab Gmünd (20:52) wurde primär für die wöchentlich nach Wien pendelnden StudentenInnen eingerichtet. In den warmen Sommermonaten nutzen auch Tagesausflügler diese Verbindung für ihre Heimfahrt nach Wien. An den übrigen Tagen ist in dieser späten Zeitlage kaum Reisebedarf entgegen der abendlichen Hauptlastrichtung nach Gmünd nachgefragt. 

Warum verlängert sich die Fahrzeit teilweise in den Morgenstunden von Gmünd nach Wien?

Die derzeitigen Taktzüge (REX) von Gmünd nach Wien fahren 2h 16min. Im neuen Fahrplan 2016 konnte die Fahrzeit der 2-stündlichen Taktzüge (REX) auf 2h 14min. minimiert werden. Damit gibt es ein einheitliches, leicht merkbares Angebot. 

Gibt es durch die Taktung auch Anschlüsse von Horn nach Wien über die Franz-Josefs-Bahn?

Ja, durch die Taktung können zwischen Horn und Sigmundsherberg stündlich REX-Anschlüsse Richtung Wien erreicht werden.

Warum werden zwischen Wien – Sigmundsherberg – Wien nicht auch alle Halte angefahren so wie bei der Strecke Sigmundsherberg – Gmünd – Sigmundsherberg?

Damit soll eine attraktive und flotte Fahrzeit gewährleistet werden. 

Quelle: http://blog.oebb.at/fahrplanaenderung-in-wien-niederoesterreich-und-burgenland/#strecke800

OEBB ©Philipp Horak / Wien 2015

OEBB ©Philipp Horak / Wien 2015

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s