ÖBB verspricht Ende des schlechten Mobilfunkempfangs im Zug

ausbau

Die ÖBB, das Infrastrukturministerium und die drei großen Mobilfunker A1, T-Mobile und „3“ nehmen 100 Millionen Euro in die Hand, um die Mobilfunkabdeckung entlang wichtiger Bahnstrecken auszubauen. Insgesamt werden rund 900 neue Mobilfunksender entlang von 1.500 Kilometern Bahnstrecke errichtet. Bevorzugt soll dabei bestehende Infrastruktur wie die GSM-R Sendemasten der Bahn oder auch Masten für den Fahrstrom der Bahn genützt werden. Etwa alle fünf Kilometer wird eine zusätzliche LTE-Sendestation errichtet, jeder Standort ist mit 200 Mbit/Sekunde angebunden. Noch gibt es keine konkreten Informationen ob und in welchem Umfang auch die Franz-Josefs-Bahn ausgebaut wird. Eine erste veröffentliche Grafik lässt aber vermuten, dass der Ausbau zumindest bis Absdorf-Hippersdorf im Jahr 2018 abgeschlossen sein wird, die Strecke nach Krems wird ausgebaut.

Advertisements

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s